Deutsche Maut – Einbuchung per App

Deutsche Maut – Einbuchung per App

Mit der Ausweitung der LKW-Maut in Deutschland auf alle Bundesstrassen, wird einiges anders. In den folgenden Zeilen versuche ich das wichtigste zusammenzufassen und zeige euch die neue App.

Zuerst mal ein par Fakten:

  • Seit dem 15 Januar 2018 werden keine Fahrzeugkarten mehr versendet.
  • neue Online-Einbuchung auch ohne Registrierung nutzbar.
  • Einbuchung per App
  • 1.100 Mautstellen-Terminals werden ersetzt. Die Anzahl der Terminals wird deutlich reduziert.
  • Das Mautnetz wächst um 25’000 km auf rund 40’000 km
  • Die OBU-Anzeige ändert sich.
  • neue blaue Kontrollsäulen

Mautstellen-Terminals

Bis alle alten Terminals ersetzt wurden, können diese natürlich auch weiter verwendet werden. Dabei ist zu beachten, dass über die alten Terminals eingebuchten Strecken, auch nur über diese wieder storniert werden können. Dasselbe gild auch für die neuen Mautstellen-Terminals oder über die neue Online-Einbuchung.

Die neue App

Ab sofort kann für die manuelle Einbuchung über Smartphone und Tablet die neue App genutzt werden. Damit ist das Einbuchen über mobile Endgeräte noch schneller und einfacher möglich. Die App ist für Android, IOS und Windows Phone verfügbar und kann kostenlos in den jeweiligen Stores heruntergeladen werden. Die Einbuchung ist in Deutsch, Englisch, Französisch und Polnisch möglich.

Die App ist einfach aufgebaut. Über den Startbildschirm lassen sich neue Strecken Einbuchen und Einbuchungen stornieren.

Eine Einbuchung über die App:

  1. Mann gibt den Fahrtbeginn ein. Dieser darf maximal 24h in der Zukunft liegen.
  2.  Aus der Länderauswahl wählt man das Land in dem der LKW seine Zulassung hat. Die Schweiz ist nicht unter „S“ zu finden, sonder unter „C“ für CH.
  3. Als nächstes gebt Ihr das Kennzeichen ein.
  4. Im nächsten Schritt ist die Schadstoffklasse auszuwählen.
  5. Dann sind natürlich noch die Achszahlen und die Gewichtsklasse auszuwählen. natürlich mit schönen Grafiken, so dass Fahrer die keinen Führerschein besitzen auch das verstehen.
  6. In einem weiteren Schritt werden Streckenrelevante Informationen abgefragt. Diese haben keinen Einfluss auf die Maut, nur auf die Routenplanung.
  7. Im 7. Schritt sind Start, Ziel und allfällige Zwischenziele einzugeben. Für ein Beispiel hab ich die Strecke Waldshut-Tingen bis Stuttgart Flughafen gewählt. Die App zeigt mir in Grün und Blau die Mautpflichtigen, bez. die Mautfreienabschnitte. Für die Strecke von 108.9 km muss der Chef 12.73 € bezahlen. Du als Fahrer hast ein Zeitfenster für die Strecke von 4:15h. Die Angeben werden im nächsten Schritt zusammengefasst.
  8. Im letzten Schritt geht es um die Bezahlung.

Die Grafiken sollten auch diejenigen verstehen, die keinen LKW-Führerschein haben.

Die Schweiz findest du unter „C“

Die Streckeninformation zeigt dir Mautpflichtige und Mautfreie Abschnitte, Sowie Preis, Distanz und Zeitfenster.

So sehen die neuen Mautsäulen auf Bundesstrassen.

Welche Karten werden Akzeptiert?

VISA, Mastercard

Tankkarten:

BP, Circle K, DKV, ENI/AGIP, Esso, Euroshell, Eurotrafic, Eurowag, LogPay, Multi Service, OMV, PLOSE, RESSA, SVG, TOTAL, UTA, Westfalen

Mein Fazit

Die App ist sehr gelungen. einfache und intuitive Bedienung. Für die Einbuchung musst du dich und das Fahrzeug nicht Registrieren. Somit kannst du mit jedem beliebigen LKW nach Deutschland fahren.

Registrierte Benutzer haben den Vorteil, dass Sie Ihre Fahrzeuge und Routen abspeichern können.

 

Die Apps könnt Ihr hier runterladen:

Für Apple iPhone und iPad

Für Android Geräte

Für Windows Phone

9. Februar 2018 / von / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: