Silo auf Traktoranhänger zu hoch, zu breit

Am Samstag (09.04.2016) wurde die Stadtpolizei St.Gallen auf einen Traktor aufmerksam, welcher auf seinem Anhänger ein ganzes Silo mitführte. Der Transport musste aufgrund seiner Grösse durch die Polizei eskortiert werden. Die Transportbegleitkosten wird der Traktorfahrer übernehmen müssen. Zudem wurde der Landwirt angezeigt.

Am Samstagmittag fiel einer Patrouille der Stadtpolizei St.Gallen um 11:15 Uhr ein Traktor auf, der auf seinem Anhänger ein ganzes Silo mitführte. Da die Ladung zu breit und zu hoch war, wurde der 48-jährige Landwirt angezeigt. Damit war das Problem aber noch nicht aus der Welt. Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, wurde der Transport durch die Stadtpolizei bis zum Zielort eskortiert. Die Transportbegleitkosten werden dem Verursacher in Rechnung gestellt.

Quelle: Stadtpolizei St. Gallen

 

Wir haben bei der Stadtpolizei St. Gallen nachgefragt:

Landwirtschaftliche Fahrzeuge dürfen nur ohne Bewilligung mit einer Breite von mehr als 2.55m und eine höhe von mehr als 4m fahren, wenn Sie Heu oder Stroh Transportieren. Dies gilt nicht für feste Gegenstände, wie in diesem Fall für ein Silo.

Der Transport wies eine Breite von 3.40m auf. Er Überschritt die maximale Breite um 85cm. Die gemessene Gesamthöhe betrug 4.15m.

Für die Erteilung einer Bewilligung eines Sondertransportes ist das Strassenverkehrsamt zuständig. Ebenfalls entscheiden diese ob ein Transport mit Begleitfahrzeug notwendig ist.

 

imageimage

Preis
Standort
Essen
Summary

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *